Über uns

Der Chor concertoVocale.ch wurde 2017 auf Initiative von Davide Fior mit erfahrenen und gut ausgebildeten Sängerinnen und Sängern gegründet. Als Verein organisiert, versteht sich concertoVocale.ch als Projektchor mit hohem musikalischem Anspruch. 

Sein erfolgreiches Debut gab der Chor im Sommer 2017 mit sieben Vorstellungen von Die Akte Zwingli - Ein Mysterienspiel zum 500. Reformationsjubiläum im Zürcher Grossmünster. Das Werk von Hans-Jürgen Hufeisen und Christoph Sigrist war im Herbst 2017 als Oratorium an weiteren Orten in der Schweiz und in Deutschland zu hören.

Nach dieser Erfahrung entschloss sich der Chor, regelmässig zeitgenössische Musik aufzuführen und sie mit Musik der Vergangenheit zu kombinieren.

So entstand 2018 in Zusammenarbeit mit dem Zuger Chor cantori contenti und dem Orchestra of Europe ein Programm mit den grossartigen Chorwerken von Lili Boulanger und der davon inspirierten Auftragskomposition Dona nobis von Carl Rütti.

Im Mai 2019 wurden gleich drei Kompositionen von Sr. Maria-Amadea, Cham zusammen mit dem Barockorchester Camerata giocosa uraufgeführt. Den Werken von Sr. Maria-Amadea stellte der Chor eine Motette von Bach gegenüber.

In Zusammenarbeit mit dem Tessiner Chor Gruppo Vocale Cantemus und dem Orchestra Sacro Monte folgte im Januar 2020 die Uraufführung der Auftragskomposition Canto XXXIII von Grégoire May, die zusammen mit Rossinis Stabat Mater zu hören war. 

Favorit_Irene%20Ehrbar%20-2-_edited.jpg
 Irene Ehrbar 
Favorit_Irene%20Ehrbar%20-2-_edited.jpg
 Irene Ehrbar 
Sabine.jpg
 Sabine Schaub 
Susanneprofi1_edited.jpg
 Susanne Roniger 
IMG_1688_edited.jpg
 Stefanie Brunner 

Vorstand

Wir wollen unserer Zeit eine Stimme geben. Also bewegen wir uns auf anspruchsvollem Niveau immer wieder vom schon oft Gehörten weg und wagen neue Projekte. Wir stammen aus den Kantonen Aargau, Thurgau, Tessin und Zürich und bringen so unsere regionalen Netzwerke in die Projekte mit ein. Wir sind Sängerinnen und Organisatorinnen, deshalb denken wir (in Anlehnung an einen oft gehörten Satz) über unser jeweils nächstes Projekt: Es gibt kein gutes, ausser man tut es!

0253_edited.jpg

künstlerische Leitung

Der Dirigent und Tenor Davide Fior ist bei berühmten Musikveranstaltungen wie dem Maggio Musicale Fiorentino, den Settimane Musicali di Stresa und in der Tonhalle Zürich aufgetreten. Er dirigierte unter anderem das Orchestra of Europe, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, das Philharmonische Orchester Budweis, die Barock-Ensembles Il Falcone und Camerata Giocosa, den professionellen kanadischen Chor Pro Coro Canada, den Kammerchor Varese, den Chor und das Orchester der Hochschule für Musik Trossingen.

 

2019 war er Lehrbeauftragter für Schlagtechnik und Chorleitung an der Hochschule für Musik Trossingen und nahm an den Festspielen in Bayreuth als Stipendiat der Richard Wagner Stiftung teil. 2020 begann er seine Zusammenarbeit mit der Free Opera Company Zürich mit der musikalischen Leitung von Crispino e la comare der Brüder Ricci und unmittelbar danach mit der künstlerischen Leitung der Kompanie. Er ist als Gesangslehrer und Stimmbildner tätig. 

 

Ihn zeichnen seine breiten stilistischen Interessen aus: Er hat grosse chorsymphonische Werke wie das Verdi-Requiem, die Johannes-Passion von Bach, Lili Boulangers Psalmen, Die Jahreszeiten von Haydn und das Stabat mater von Rossini geleitet, pflegt aber ebenso die A-cappella-Literatur mit Interesse und Leidenschaft. 

 

Besondere Aufmerksamkeit widmet er der zeitgenössischen Musik. Er dirigierte zahlreiche Uraufführungen, darunter Werke von Galina Grigorjeva, Carl Rütti, Maria Bonzanigo, Grégoire May, Beat Vögele. Zudem leitete er 2017 zusammen mit dem Regisseur Volker Hesse die Uraufführung des Mysterienspiels Die Akte Zwingli im Zürcher Grossmünster. Hierfür gründete er den Chor concertoVocale.ch, mit dem er seither regelmässig zeitgenössische Werke aufführt. Seit 2017 leitet Davide Fior den Chor cantori contenti (Zug) und den Gruppo Vocale Cantemus (Tessin).